Adventure Potsdam

 
 

Segelyacht Avalon

Es handelt sich um eine Jeanneau Sun Odyssey 44 von 1991. Der Name Avalon beschreibt einen mystischen Ort in der Sage um König Arthur. Wir wollen mit dieser Segelyacht die Welt erkunden und mystische Ort entdecken.

Wir sind bereits der dritte Eigner dieser Segelyacht. Die beiden Voreigner hatten einiges am Boot nachgerüstet, wie zum Beispiel den Geräteträger mit zwei Solarpaneelen oder die sehr praktischen Maststufen.

Nun aber erst einmal ein paar Fakten zur Segelyacht: Sie ist 44 Fuß, d.h. 13,33m lang, 4,28m breit und hat einen Tiefgang von 2,20m. Die Mastspitze befindet sich ca. 17m über der Wasserlinie. Am Wind segeln wir mit 100qm. Ausgestattet ist sie mit einem Rollgroß und einer Rollgenua. Zusätzlich besitzt die Yacht noch einen Gennaker. Alle Segel lassen sich vom Cockpit aus bedienen. Dies ist ein wichtiges Sicherheitsfeature. An Bord befinden sich acht Offshore Automatikwesten und entsprechend viele Lifebelts. Kinderautomatikwesten befinden sich ebenfalls an Bord. zusätzlich sind zwei sogenannte Laufleinen dauerhaft an Deck installiert, um sich auch bei Seegang sicher an Deck bewegen zu können. Während einer Flaute können wir auf einen 57 PS dieselbetriebenen Innenbordmotor der Marke Yanmar zurückgreifen. Dabei handelt es sich um einen bereits viel gelaufenen jedoch sehr zuverlässigen Motor.

Der Ausbau unter Deck besteht aus Mahagoni. Alle Kanten sind abgerundet, sodass man sich bei Seegang unter Deck nicht so leicht stoßen kann. Im Salon kann man bequem sitzen und die Pantryzeile kann auch bei widrigen Bedingungen genutzt werden. Durch die Solaranlage an Deck, kann die geräumige Kühlbox dauerhaft betrieben werden. In der Kühlbox befindet sich außerdem eine Gefrierspirale, so können wir bei 30° Celsius auch ein Eisbecher genießen.

Wir wünschen uns viele entspannte und spannende Törns mit unterschiedlichsten Gästen. Aus diesem Grund nehmen wir in der Regel nicht mehr als 4 Gäste an Bord. Vorteile einer kleineren Crew sind, dass jeder insgesamt etwas mehr Platz hat, wir uns nicht in der morgendlichen Routine behindern und man sich beim Segeln nicht im Weg steht. An Deck oder unter Deck sitzt man dadurch auch nicht so gedrängt. Gerade im Zuge der momentanen Situation mit den COVID19-Bestimmungen, vereinfacht es den Umgang.



AUFTEILUNG UNTER DECK

Vom Niedergang gelangt man direkt in den Salon. Auf der Steuerbordseite befindet sich die Pantryzeile mit kardanisch aufgehängtem Herd/Backofen, großer Kühlbox und Spülbecken. Vor dem Mast befinden sich eine Doppelstockkabine auf Backbord, gegenüber eine geräumige Nasszelle mit Dusche und im Bug eine Doppelkabine. Achterlich vom Niedergang befindet sich Steuerbord die Naviecke und im Heck eine Drei-Kojen-Kabine. Backbord achtern gibt es noch eine weitere Nasszelle mit direktem Zugang  zur Skipperkabine.

Mitsegeln

Skipper

Ich bin Sebastian und 1994 in Berlin geboren. Meine Mutter erzählt immer wieder gerne Geschichten wie ich schon mit 6 Jahren den Tisch im Kinderzimmer umdrehte und vom Bett aus Schoten und Festmacher warf und knotete. Seit mir mein Onkel das Segeln beibrachte, folgten fast nur noch Bootsprojekte. Seit Sommer 2019 bin ich Inhaber von Adventure Potsdam und versuche mir meinen Traum zu erfüllen. Letztes Jahr konnte ich die Segelyacht Avalon von Italien nach Rostock überführen. Das war meine bisher größte Reise. Jetzt möchte ich erstmal die Ostsee erkunden, Dich auf ein Abenteuer mitnehmen und dann sehr bald auf ein noch größeres Abenteuer in die Karibik starten.

SBF Binnen, SBF See, SKS, SRC, FKN Seenotsignalmittel


Co-Skipper / Skipper

Ich bin Henrik, großgeworden im Südwesten Deutschlands und zog mit Mitte zwanzig nach Berlin. Heute bin ich gerne hier, aber noch lieber auf einer Segelyacht. Bei Wind und Sonne kann ich die wunderbaren Segelmomente genießen und möchte diese gerne mit anderen teilen. 

Meine ersten Segelerfahrungen machte ich mit dem Unisport auf dem Zeuthener See und der Havel, es folgten Ostsee, Mittelmeer, Atlantik und Karibik.


SBF Binnen, SBF See, SKS, UBI, SRC, FKN Seenotsignalmittel

Bildergalerie

  • Mallorca
  • Avalon vor Fetovaia, Elba
  • Avalon vom Masttop
  • Avalon unter Gennaker
  • Deck achtern Steuerbord
  • Laufsteg BB
  • Westküste Elbas I
  • Sonnenuntergang vor Porto Azzuro IV
  • Innenraum
  • Achterkoje StB 1
  • Bugkabine
  • Nasszelle 1
  • Skipperkabine BB
  • Skipper konzentriert
  • Jeanneau Sun Odyssey 44, Plan

Frequently ask questions

FRAGEN ZUR BUCHUNG

Unser Konzept

Die Segelyacht Avalon soll die gesamte Saison bewegt werden, doch dabei sollen sich nicht nur unsere Gäste, sondern auch unsere Skipper wohlfühlen.

Deswegen werde nicht nur ich (Sebastian) als EIgner sondern auch Henrik Skipper auf der Avalon sein. Wir bieten unterschiedliche Törns an, die unserem Charakter ähnlich sind. So sind alle Törns entspannte Mitsegelangebote. Wobei Henrik ein eher ruhiger und bedachter Segler ist und ich etwas ambitionierter unterwegs sein werde.

Wo essen wir?

Das liegt ganz bei euch! Die Segelyacht Avalon ist bestens ausgestattet und so kann jeden Abend gekocht werden. Bei längeren Schlägen kochen wir in der Regel auch etwas vor, damit es bei Seegang nicht stressig wird und wir dennoch mindestens eine warme Mahlzeit am Tag genießen können.
Wenn wir vor Anker, an einer Boje oder im Hafen liegen, können wir natürlich auch an Land fahren und in einem kleinen einheimischen Restaurant einkehren. Für die Verpflegung des Skippers kommt die Crew mit auf. (Näheres könnt ihr unter "Mit welchen weiteren Kosten muss ich rechnen" und "Was ist eine Bordkasse" lesen.)

Welche Geräte sind in der Pantry?

An Bord wird die Küche Pantry genannt. Auf der der Avalon haben wir einen Herd mit Backofen, eine Spüle und eine große Kühlbox.
Töpfe und Pfannen und alles an Geschirr und Besteck ist natürlich auch vorhanden. Wir haben große Tanks um Frischwasser aufzunehmen.

Gibt es an Bord Salz, Pfeffer, Kaffe, Toilettenpapier und solche Dinge?

In der Regel sind diese Dinge von der Crew vor euch noch vorhanden. Wenn sie leer werden, kauft ihr sie wieder nach. So nimmt jeder ein wenig von den Einkäufen der Crew vor einem und gibt ein wenig an die Crew nach einem. Das geht Hand in Hand und hat sich bewährt.

Wann und wo können wir Lebensmittel einkaufen?

Es gibt in der Nähe jedes Hafens kleinere Supermärkte. Auch wenn wir in einer Bucht ankern sind wir nicht weit vom nächsten Hafen oder Supermarkt entfernt. Mit dem Beiboot können wir ganz einfach Einkaufen fahren. Es bietet sich an, einen ersten großen Grundeinkauf im Starthafen zu machen. Sollte es am Ankunftstag zeitlich zu knapp werden, können wir in der Regel auch am Folgetag noch das nötige einbunkern.

Liegen wir jeden Abend in einem Hafen oder Ankern wir über Nacht?

Je nach Wetterlage und euren Wünschen gehen wir nachts in den Hafen oder Ankern in einer schönen Bucht. Das besprechen wir in der Törnplanung und entscheiden nach Möglichkeit jeden Tag neu. Natürlich können wir auch mal die eine oder andere Nachtfahrt machen.

Haben wir Strom an Bord?

Im Hafen haben wir Landstrom und können unsere Batterien aufladen. Unterwegs nutzen wir das 12 Volt Bordnetz. Zum Aufladen Eurer Geräte ist eine Adapter für USB-Anschlüsse und eine Steckdose für Zigarettenanzünder vorhanden. 

Wie sehen die Nasszellen aus?

Auf der Segelyacht gibt es zwei Bäder mit Bordtoilette und Waschbecken. Auch eine Borddusche ist vorhanden, die notfalls genutzt werden kann. Am Heck der Yacht gibt es eine Süßwasserdusche. Die Waschbecken und Duschen werden aus den beiden großen Süßwassertanks gespeist, die wir in den Häfen immer wieder auffüllen können. Die Hygiene stellt also auch an Bord kein Problem dar. Die Häfen und Hafenstädtchen haben aber auch sanitäre Anlagen, in denen – teils gegen Gebühr – Duschen und Toiletten genutzt werden können. Auch hier gilt: Mit dem Beiboot sind wir nie weit von der nächsten Sanitären Anlage entfernt. 

Darf an Bord geraucht werden?

Es kann an Deck auf der Lee-Seite des Bootes geraucht werden. Im Innenraum der Avalon gilt generell Rauchverbot!
Bitte nimm auf nichtrauchende Gäste Rücksicht.

Was passiert wenn ich seekrank werde?

Es gibt viele Möglichkeiten, die bei Seekrankheit helfen können: Ablenkung, aktives Mitsegeln, Ausruhen und auf Land schauen, Essen, Schlafen oder ein Sprung ins Meer. Wir werden es ausprobieren! Natürlich gibt es auch die medizinischen Helfer.
Falls alles nichts hilft, fahren wir natürlich in den Hafen. Ein Landausflug wird sicher wieder alles beruhigen.

FRAGEN ZUR VORBEREITUNG

Kann ich einen Koffer mitnehmen?       

Nein. Bitte bring auf keinen Fall einen Koffer mit. Der ist an Bord einerseits sehr unpraktisch und andererseits zerkratzt er den Boden und Abstellmöglichkeiten an und unter Deck. Besser machen sich Taschen und Rucksäcke, die leicht und klein zu verstauen sind.

Was sollte ich auf keinen Fall vergessen?

  • Sonnenbrille / Sonnenschutz - Das Sonnenlicht spiegelt sich auf der Wasseroberfläche. Dies fördert die Gefahr geblendet zu werden. Außerdem führt dies schneller zu Sonnenbrand.
  • Badesachen / großes Handtuch - Was ist ein Segeltörn ohne baden gehen? Bettwäsche befindet sich an Bord. Doch für den Badestopp ist ein großes Handtuch von Vorteil. Gerade im nördlichen Revier der Ost- und Nordsee kann es im Wind schnell kalt werden, trotz dessen die Sonne scheint.
  • Ölzeug - Gerade im Frühling und Herbst kann es noch oder schon sehr kalt werden. Gerade auf der Ost- und Nordsee. Deswegen empfiehlt es sich Ölzeug zu tragen. Wer nur gelegentlich segeln geht möchte vielleicht keine teure Segelkluft kaufen. Da empfiehlt es sich allerdings eine gute Regenhose und eine Jacke mit hoher Wassersäule zu besitzen.
  • Schuhe mit abriebfester Sohle - An Bord kann man sich leicht verletzen. An einer Ecke hängen bleiben, sich den Zeh an einer Klampe stoßen oder ein Seil reibt sich unter der Fußsohle hindurch. Diese Verletzungen können schnell das Aus eines Törns bedeuten. Deswegen empfiehlt es sich entsprechendes Schuhwerk zu tragen. Um den Lack an Bord zu schützen, bitten wir um abriebfeste Sohlen.

Wer entscheidet, wohin wir segeln?

Natürlich entscheidet dies der Start- und Zielhafen eures Abenteuers. Doch innerhalb der veranschlagten Zeit können wir den Törn gemeinsam gestalten. Da liegt es an dir und den anderen Mitsegler, ob wir mehr segeln, mehr an Land entdecken, in der Nacht vor Anker oder im Hafen schlafen.

Können wir aktiv mitsegeln, auch wenn wir noch keine Erfahrung haben?

Aktiv Mitsegeln ist sogar erwünscht! Als Skipper verteilen Henrik oder ich Aufgaben so, dass Du diesen auch gewachsen bist. Natürlich stehen wir immer mit Rat und Tat zur Seite. Auf diese Weise ist es gar kein Problem, wenn du noch keine Segelerfahrung hast. Nach einer Woche auf der Segelyacht wirst du sie haben!

Müssen wir die ganze Zeit aktiv mitsegeln?

Es ist dein Urlaub. Daher wird es immer genug Zeit für einen Badestopp geben oder ein ausgiebiges Sonnenbad auf dem Bug der Yacht. Es wird beim Segeln niemand zu etwas gezwungen, was er nicht möchte. Dennoch ist Segeln ein Teamsport und gemeinsam anpacken ist notwendig, um sein Ziel zu erreichen.


Was passiert, wenn wir keinen Wind haben?

Die Segelyacht ist selbstverständlich mit einem Motor ausgestattet. Wenn wir keinen Wind haben und dadurch nicht segeln können, werden wir einen Teil der Strecke unter Motor zurücklegen. Wir können auch in die Nächste Bucht fahren und einen Bade- bzw. Erkundungsstopp machen.

Was passiert bei Wind und Regen

Ist es für euch ein Abenteuer bei Regen durch die Wellen zu fahren? Oder möchtet ihr lieber unter Deck mit einem guten Buch den Regentropfen am Bullauge zuhören?
 Als Skipper entscheiden wir nach der Wetterlage, was möglich ist.

Was passiert bei Sturm?

Bei Sturm kann die Sicherheit der Yacht und der Crew nicht mehr garantiert werden. Deshalb muss sobald abzusehen ist, dass sich ein Sturm dem Segelrevier nähert der nächste Hafen angefahren werden. Da Stürme meist nicht länger als einen Tag anhalten, muss sich deshalb keine Sorgen um die Strecke des Törns gemacht werden. Natürlich werden dann die folgenden Tage etwas länger, aber die Törns sind so ausgelegt, dass ein Tag im Hafen nicht alles ins Wasser fallen lässt.

Muss Ankerwache gehalten werden?

Unser Anker ist gut dimensioniert und wir haben genügend Ankerkette. Sollte die Bucht keine ruhige Nacht versprechen, werden wir eine andere oder den geschützten Hafen anlaufen.


FRAGEN ZUM START

Muss ich Segelerfahrung haben?

Ihr braucht keine Segelkenntnisse. Dafür ist der Skipper da! Wir kümmern uns um alles was mit Segeln zu tun hat. Gerne dürft Ihr mit anpacken, steuern, Segel trimmen, beim ankern helfen und Beiboot fahren. Wenn du möchtest vermitteln wir wichtige Kenntnisse und erklären, die Zusammenhänge beim Segeln

Wir sind zu zweit und würden gerne eine Kabine buchen. Geht das?

Wir rechnen nach einzelnen Kojen ab. Wenn alle an Bord sind, verteilen wir die Kojen und Kabinen gemeinsam.

Es sind bereits 3 Kojen gebucht und wir wollen zu zweit gerne auch mitfahren. Ist das möglich?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen. Dazu solltet ihr aber eine Nachricht über das Kontaktformular verfassen. Dann können wir intern auch eine "Überbuchung" vornehmen.

Wir sind eine Gruppe und würden gerne eine Segelyacht mit Skipper für uns alleine haben. Geht das?

Ja. Du kannst auch die Segelyacht samt Skipper allein buchen. Dann seid ihr zusammen mit dem Skipper alleine an Bord und wisst bereits vorher genau, wer eure Mitsegler sind.
 Die Segelyacht Avalon wird in der Regel mit maximal vier Gästen belegt. Solltet ihr mehr Personen sein, lohnt sich eine Nachfrage. Gemeinsam können wir sehen, ob die Belegung mit mehr Personen möglich ist.

Mit wie vielen Personen kann das Schiff belegt werden?

Wir haben Platz für maximal 8 Gäste die über Nacht bleiben. Doch das wird nur für wenige Tage gehen, denn es ist sehr unbequem mit so vielen Menschen auf einem Segelboot unterwegs zu sein. Solltet ihr mehr als vier Personen sein, schreibt am besten eine Nachricht über das Kontaktformular.

Wir möchten gerne für den Seeküstenschifferschein (SKS) Meilen sammeln. 

Ja. Der Skipper führt das Logbuch gewissenhaft. Natürlich können die auf dem Törn zurückgelegten Seemeilen mit Stempel vom Schiff und der Unterschrift des Skippers nachgewiesen werden.

Wie werden die Kojen aufgeteilt?

Wenn alle am Anreisetag an Bord angekommen sind, sprechen wir gemeinsam über die Aufteilung der Kojen. Es gibt viele Möglichkeiten. Das wichtigste ist, dass ihr euch in eurem Urlaub wohlfühlt. Eine bestimmte "Kojenzusicherung" bei Buchung ist allerdings nicht möglich. 

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Der (1) Kojenpreis versteht sich als Eintrittskarte auf den Segeltörn. Je nach Beschreibung kann noch die (2) Bordkasse dazukommen.
Bei den Ostseewochenenden wollen wir den Einstieg erleichtern und die Kosten für dich überschaubar halten, also fällt keine Bordkasse an.

Was ist eine Bordkasse?

In die Bordkasse zahlt zu Beginn des Törns jedes Crewmitglied die gleiche Summe ein. Aus diesem „Geldbeutel“ werden über den ganzen Törn alle allgemeinen Kosten gezahlt. Was am Ende übrig bleibt, wird einfach wieder in gleichen Teilen zurückgezahlt. Laufende Kosten des Törns sind i.d.R. Verpflegung, Getränke, Hafengebühren, Dieselkosten, Nachfüllung der Gastanks, Stromkosten und die Endreinigung. Auch die Verpflegung des Skippers übernimmt die Crew.
Die Höhe der Bordkasse variiert und ist abhängig von eurem Konsum. Du kannst mit rund 120€ - 150€ pro Woche pro Person rechnen.

Was passiert mit meiner Buchung, wenn Corona-Bestimmungen den Törn verhindern?

Du kannst deinen gebuchten Törn bis 14 Tage vor Törnbeginn ohne Angabe von Gründen kostenlos stornieren. Vgl. dazu Punkt H) 3. der AGB.
Sollte aufgrund von Corona-Bestimmungen die Anreise kurzfristig unmöglich und keine Alternative vorhanden sein, wird der Törn selbstverständlich kostenlos storniert. Du bekommst innerhalb einer angemessenen Zeit deine komplette Buchungsgebühr zurückerstattet.


Fragen? Du kannst uns per E-Mail, WhatsApp und telefonisch erreichen.

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos