Adventure Potsdam

 
 

Allgemeine Vertragsbedingungen Segelyacht Avalon 

- Überführungstörn -

A) Vertragspartner

  1. Der Kojenvertrag wird zwischen dem Vercharterer (Skipper) und dem Charterer (Crewmitglied) geschlossen.

B) Pflichten des Vercharterers

  1. Die gebuchte Koje wird dem Charterer sauber und funktionstüchtig übergeben.
  2. Die Yacht ist haftpflichtversichert, exklusive Inventar und Segel. Die Kaskoversicherung deckt bei einer Selbstbeteiligung pro Schadenfall (750€) sämtliche Schäden auf Grund von höherer Gewalt, durch Strandung, Schiffbruch, Sinken, Zusammenstoß, Feuer, Blitzschlag ab. Des weiteren besteht eine Insassenunfallschutzversicherung sofern ein Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen geschehen ist. Die Versicherungspolice deckt jedoch nicht alle Unfallschäden an Personen und nicht der an Bord gebrachten Sachen. Es wird ausdrücklich empfohlen, sich selbst ausreichend abzusichern.
  3. Kann die gebuchte Koje zu dem im Chartervertrag vereinbarten Termin nicht übergeben werden (z.B. wegen Havarie, Seeuntüchtigkeit infolge Unfall bei der Vorcharter, etc.), so verpflichtet sich der Vercharterer gemäß der ff. Abschnitte etwaig gezahlte Beiträge unverzüglich an den Charterer zurückzuführen.

C) Der Charterer sichert zu und verpflichtet sich wie folgt:

  1. - die Grundsätze der guten Seemannschaft zu kennen, einzuhalten und sich entsprechend den Umständen auszurüsten (Bekleidung, Medikamente etc.).
  2. - grundsätzliche Erfahrungen in der Führung einer Yacht zu besitzen. Ist der Charterer nicht im Besitz des erforderlichen Führerscheins oder Befähigungsnachweises für das Führen der Yacht oder verfügt er nicht über ausreichend Erfahrung, so ist der Wissens- und Erfahrungsgrad dem Skipper genauestens mitzuteilen.
  3. - sich aktiv nach Möglichkeiten und Kenntnisse an Bord zu beteiligen sowie an Einkäufen, Bordverpflegung und deren Zubereitung mitzuwirken.
  4. - den Anweisungen des Skippers strikt Folge zu leisten, den Bordfrieden zu wahren und die allgemeinen Regeln, insbesondere die Sicherheit betreffend, zu beachten.
  5. - die gesetzlichen Bestimmungen des Gastlandes zu beachten und An- und Abmeldungen beim Hafenamt vorzunehmen und die Kurtaxe zu entrichten (dies kann auch an den Skipper übertragen werden).
  6. - auf der Yacht keinerlei gefährliche und gesundheitsschädliche Güter mitzuführen, dies gilt insbesondere für feuergefährliche, verbotene und berauschende Stoffe, die Yacht, Natur, Leib und Leben gefährden.
  7. - keine Veränderungen am Schiff oder an der Ausrüstung vorzunehmen.
  8. - Yacht und Ausrüstung pfleglich zu behandeln, die Yacht nur mit Bootsschuhen zu betreten.
  9. - Beanstandungen gleich welcher Art sofort dem Skipper zu melden und die schriftliche Niederschrift dazu abzeichnen zu lassen. Später angezeigte Reklamationen werden ausgeschlossen.
  10. - eine Bordkasse gemeinschaftlich zu führen, in die jedes Crewmitglied zu gleichen Teilen einbezahlt (ausgenommen ist der Skipper). Sämtliche Kosten, die während der Reisedauer entstehen, werden aus der Bordkasse bestritten, dies gilt insbesondere für Verpflegung, Liege- und Marinagebühren, kleine Anschaffungen im Gemeinschaftssinn, Beschädigungen und Verlust von Ausrüstung sowie Beschädigungen an Yacht und Segel in Höhe der Kaution, sofern dies nicht durch den Skipper zu verantworten ist. Der Skipper wird ebenfalls aus der Bordkasse verpflegt. Nach Beendigung der Charter wird verbrauchtes Material (Öle, Spiritus, elektrische Batterien) und Treibstoffe auf Kosten der Bordkasse ersetzt. Die Endreinigung sowie das Waschen der Bettwäsche sowie Handtücher wird ebenfalls von der Bordkasse vergütet.
  11. - Haustiere wie Hunde, Katzen u.ä. dürfen nicht an Bord mitgenommen werden, es sei denn, es wird ausdrücklich vereinbart.

D) Ausschluss des Charterers

  1. Der Skipper ist der Schiffsführer, seinen Anweisungen ist Folge zu leisten. Bei Verstößen, gravierenden Störungen des Bordfriedens, Gefährdung der Sicherheit oder bei gesundheitlichen Schwierigkeiten des Charterers ist der Skipper berechtigt, den Charterer von der Törnteilnahme auszuschliessen. Im Falle eines begründeten Ausschlusses wird lediglich der Kojenpreis anteilig zurückgezahlt, nicht jedoch weitergehende dadurch entstehende Zusatzkosten.

E) Rücktritt des Charterers bei verspäteter Übergabe oder Mängeln

  1. Segelreisen sind Wetterabhängig und dies ist jedem bekannt. Wird die Koje nicht rechtzeitig zum im Chartervertrag vereinbarten Termin vom Vercharterer zur Verfügung gestellt, so kann der Charterer frühestens 48 Stunden danach bei voller Erstattung aller geleisteten Zahlungen aus diesem Vertrag zurücktreten.
  2. Es handelt sich bei diesem Törn um eine Überführung. Deswegen kann es zu Veränderungen im Charterzeitraum kommen. Diese sind mit einzuplanen. Daraus entstehende Verlängerungen und mögliche Verkürzungen des Charterzeitraumes von bis zu 48 Stunden haben keine Auswirkungen auf den Kojenpreis. Ersatzansprüche durch verfrühtes Erreichen des Etappenziels von weniger als 48 Stunden und dadurch bedingte Beendigung des Törn sind ausgeschlossen.
  3. Schäden an der Yacht und Ausrüstung, die die Seetüchtigkeit der Yacht und den Reisezweck nicht beeinträchtigen und die Nutzung der Koje weiterhin im zumutbaren Rahmen ermöglichen, berechtigen nicht zum Rücktritt.

F) Haftung des Vercharterers

  1. Der Vercharterer haftet dem Charterer und seiner Crew nur für Schäden, welche infolge von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit des Vercharterers entstehen.
  2. Ansprüche des Charterers infolge von Nichtbenutzbarkeit der Yacht wegen Schäden oder Totalausfall, welche durch den Charterer oder einen Dritten während der Charterzeit verursacht werden, sind ausgeschlossen.

G) Haftung, Gewährleistung, Sicherheit des Charterers

  1. Für Handlungen und Unterlassungen des Charterers, für die der Vercharterer, Skipper von dritter Seite haftbar gemacht wird, hält der Charterer den Vercharterer, Skipper von allen privat- und strafrechtlichen Folgen, auch von allen Kosten der Rechtsverfolgung im In- und Ausland frei. Der Charterer übernimmt die Koje auf eigene Verantwortung.
  2. Der Charterer nimmt auf eigenes Risiko am Törn teil und ist voll für sich selbst verantwortlich. Er sorgt insbesondere selbst für den selbständigen Vollzug geeigneter Sicherheitsmassnahmen (z.B. Anlegen von Schwimmweste, Lifebelt, Sicherung an und unter Deck, tragen von Segelhandschuhen).
  3. Der Charterer verpflichtet sich nur am Törn teilzunehmen, wenn er aufgrund gesundheitlicher Fitness die nötigen körperlichen und geistigen Voraussetzungen erfüllt und insbesondere im bewegten Wasser gut schwimmen kann.
  4. Es wird darauf hingewiesen, dass der Abschluss einer Kasko-Versicherung durch den Vercharterer zu keiner Haftungsfreistellung des Charterers für diejenigen Schäden führt, die von der Versicherung nicht übernommen werden oder hinsichtlich derer die Versicherung sich ausdrücklich eine Inregressnahme des Charterer vorbehalten hat. Dies gilt insbesondere für Schäden infolge grober Fahrlässigkeit, Vorsatz oder Nichtbeachtung der Vertragsbedingungen sowie für etwaige Folgeschäden. Grobe Fahrlässigkeit ist z.B. Alkoholkonsum (auf See gilt 0,0 Promille), selbständiges Handeln ohne Abstimmung mit dem Skipper, Zuwiderhandlungen und Nichtbeachten von Anweisungen des Skippers etc.
  5. Die Bedingungen des Yachtversicherers sind Bestandteil dieses Vertrages und werden unaufgefordert vor Vertragsabschluss per E-Mail übersandt. Die Selbstbeteiligung in Höhe von 750€ pro Schadensfall ist vom Charterer zu tragen, wenn der Vercharterer nicht den Schaden zu verantworten hat. Etwaige nicht durch die Bordkasse oder Versicherung gedeckten Schäden sind dem Vercharterer unverzüglich zu ersetzen.
  6. Der Abschluss einer Folgeschadenversicherung wird empfohlen, da die Folgekosten bspw. im Falle eines vom Charterer zu verantwortenden Abbruch des Törns sehr hoch ausfallen können.

H) Zahlung, Rücktritt, Nichtantritt des Charterers

  1. Der Gesamtkojenpreis ist innerhalb von 7 Tagen ab Vertragsabschluss spesenfrei (Kontowertstellung) zu zahlen. 
  2. Der Vercharterer kann in dringenden Fällen bis 4 Wochen vor Törnbeginn den Rücktritt erklären. In diesem Fall verpflichtet sich der Vercharterer etwaig gezahlte Beträge unverzüglich an den Charterer zurückzuführen.
  3. Kann der Charterer den Törn nicht antreten, so teilt er dies unverzüglich mit. Bei Rücktritten bis 4 Wochen vor Törnbeginn entstehen keine Stornierungsgebühren. Erfolgt eine Absage innerhalb 4 Wochen vor Törnbeginn ist die Erstattung einzelfallabgängig. Gelingt eine Ersatzcharter zu denselben Konditionen, so erhält der Charterer seine Zahlungen abzüglich entstandener Handlingkosten in Höhe von in der Regel 20% des Kojenpreises zurück. Andernfalls hat der Vercharterer Anspruch auf den gesamten Charterpreis. Es wird dem Charterer dringend empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. 
  4. Zahlt der Charterer nicht innerhalb der genannten Fristen, kann der Vercharterer vom Vertrag zurücktreten. Mit Ablauf der Zahlungsfrist gilt Punkt H) 3. entsprechend.

I) Nebenabreden / salvatorische Klausel

  1. Mündliche Auskünfte werden nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr erteilt.
  2. Die Unwirksamkeit einzelner Regelungen berührt nicht die Gültigkeit des Vertrags im Übrigen.

J) Gerichtsstand, anwendbares Recht

Gerichtsstand und Gerichtsort ist Deutschland, Brandenburg, Potsdam und findet deutsches Recht.

SEGELYACHT AVALON
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos